<<


Das Blatt wendet sich 2009
Wettbewerbsbeitrag – Kunst am Bau
für Universität Potsdam/Griebnitzsee

 

Ausgehend vom Wendemanöver beim Segeln sind zwei Metallsegel im Raum angeordnet. Mit ihrem Material Aluminium reflektieren sie Farben, Licht und Bewegung. Das Blatt wendet sich. Je nach Bewegungsrichtung, schieben sich die Flächen barriereartig in den Blick oder lösen sich im Drumherumgehen auf. Der Entwurf bezieht sich auf die wechselvolle Geschichte des Ortes.

Wettbewerb Kunst am Bau für den Neubau des Seminar- und Hörsaalgebäudes der Universität Potsdam am Standort Griebnitzsee. Der Wettbewerb wurde als begrenzt offener, bundesweiter Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerberverfahren organisiert. (2008 – 2009)
Auslober: Land Brandenburg vertreten durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung u. Kultur (MWFK) u. Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen (BLB) Eingeladene Künstler: Alice Bahra, Jürgen Friede, Lutz Fritsch, Ulrike Flaig, Gunda Förster, Matthias Geitel, Susanne Lorenz, Ilka Raupach, Sabine Hornig, Claudia Hajek, Christiane ten Hoevel, ingesidee, Matthias Körner, Maix Mayer, Babak Saed, Otmar Sattel, Werner Klotz, Eberhard Bosslet, Bettina Schilling, Susanne Specht, Erika Stürmer-Alex, Christian Wichmann, Claudia Wissmann
Preisgericht: Prof. Dr. Sabine Kunst, Prof. Dr. Dorothea Assmann, Carl Schagemann, Karsten Standke, Michael Richert, Norbert Potthast, Prof. Dr. Rieger Jähner, Dr. Annemarie Freybourg, Lothar Krone; Stellverteter: Brigitte Bub, Prof. Claudia Schulte 1. Preis und Realisierung: ingesidee